Militärgeschichtliches Forschungsamt   |   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
InstitutArbeitsgebietePublikationenBibliothekMuseenAktuellesKontakt
 

50 Jahre Militärgeschichtliches Forschungsamt

 
 

Aufstand des Gewissens

 
 

Bundeswehr im Einsatz

 
 

Deutsche Jüdische Soldaten

 
 

Entschieden für Frieden

 
 

Germania auf dem Meere

 
 

Reform - Reorganisation - Transformation

 

Entschieden für Frieden

Die neue Ausstellung des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes wurde anläßlich des Jahrestages der Aufstellung westdeutscher Streitkräfte erarbeitet. Auf etwa 60 Tafeln beleuchtet sie die 50jährige Geschichte der Bundeswehr, vorwiegend mittels Foto- und Textdokumenten. Die Ausstellung folgt dem chronologischen Prinzip und ist in fünf größere Abschnitte gegliedert:

1. Sicherheit im Kalten Krieg: Die Bundesrepublik und ihr Verteidigungsbeitrag zum westlichen Bündnis (1945-1955)

2. Im Zeichen der "Massiven Vergeltung": Aufstellung und Ausbau der Bundeswehr (1956-1967/69)

3. Im Zeichen der "Flexiblen Antwort": Sicherheit im Bündnis und gesellschaftliche Integration (1967/69-1989)

4. Epochenwechsel: Die Bundeswehr im Wiedervereinigungsprozeß seit 1989

5. Neue Verantwortung: eine Armee im Einsatz (1991-2005)

Video-Terminals bieten die Möglichkeit, anhand von Ausschnitten aus zeitgenössischen Filmberichten noch stärker in die Vergangenheit einzutauchen. Ein Begleitband, der die Themen der Ausstellung aufgreift und vertieft, rundet das Projekt ab (Entschieden für Frieden: 50 Jahre Bundeswehr 1955 bis 2005, hrsg. von Klaus-Jürgen Bremm, Hans-Hubertus Mack und Martin Rink, Freiburg i.Br.: Rombach Verlag 2005, 38 Euro, ISBN: 3-7930-9438-3).

 

Organisatorische Hinweise

Die Wanderausstellung "Entschieden für Frieden – 50 Jahre Bundeswehr" wurde am 10. Oktober 2005 im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn eröffnet. Die Ausstellung kann für die Zeit ab 2006 von interessierten Verbänden und Einrichtungen der Bundeswehr sowie von zivilen öffentlichen Einrichtungen und Körperschaften formlos beim MGFA in Potsdam angefordert werden. Im Interesse einer möglichst großen Öffentlichkeitswirksamkeit werden vom MGFA Bewerbungen bevorzugt, die in örtlicher Kooperation von einer zivilen und einer militärischen Stelle getragen werden. Eine Ausstellungsdauer von drei bis fünf Wochen ist die Regel, wobei eine Ausstellungsfläche von mindestens 250 - 300 m² erforderlich ist. Im Fall einer Zusage übernimmt der Interessent die Funktion des Ausrichters. Das MGFA bleibt Betreiber der Ausstellung.

Kosten

Die Ausstellung wird durch den Betreiber MGFA kostenlos zu Verfügung gestellt. Dies schließt die Arbeit des Auf- und Abbauleiters mit ein sowie Werbe- und Begleitmaterial wie Plakate und Faltblätter. Der Ausrichter ist für die Abholung und den Transport zum Ausstellungsort verantwortlich und trägt die hierfür entstehenden Kosten. Zudem verpflichtet er sich, für Auf- und Abbau jeweils mindestens vier Arbeitskräfte und auf Anforderung eine angemessene Unterkunft für den Auf- und Abbauleiter des MGFA bereitzustellen.

  Entschieden für Frieden

Für weiterführende Informationen und bezüglich aktueller Ausstellungsorte wenden Sie sich bitte an Hauptmann Michael Berger, E-Mail MGFAAusstellungen@ bundeswehr.org. Bitte beachten Sie auch die entsprechenden Fotoalben in unserer Bildergalerie.

  nach oben