Militärgeschichtliches Forschungsamt   |   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
InstitutArbeitsgebieteServicePublikationenBibliothekMuseenAktuellesKontakt
 

Leitender Wiss. Direktor
Dr. Rüdiger Wenzke


RuedigerWenzke@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf

seit Ende 2014
Leiter des Forschungsbereiches "Militärgeschichte nach 1945" des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

seit 2013
Projektleiter Militärgeschichte der DDR im Forschungsbereich Militärgeschichte seit 1945

2009-2013
Projektleiter im Forschungsbereich Militärgeschichte der DDR im Bündnis

2008-2009
Kommissarischer Leiter des Forschungsbereichs IV, Militärgeschichte der DDR im Bündnis

seit 1990/91
Historiker am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Forschungsbereich IV "Militärgeschichte der DDR im Bündnis"

1986
Promotion

1981-1990
wiss. Assistent/Oberassistent am Militärgeschichtlichen Institut der DDR, Potsdam

1976-1981 Studium der Geschichte an der Universität Leipzig

1955
geboren in Baruth/Mark

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte
a) Militärgeschichte der DDR im Bündnis

Das übergreifende Projekt versteht sich als Grundlagenforschung des MGFA zur Militärgeschichte der SBZ/DDR von 1945 bis 1990. In Studien werden historische Grundlinien, aber auch Einzelthemen zur DDR-Militärgeschichte im Kalten Krieg untersucht. Vorläufig abgeschlossen sind die Zeitabschnitte 1945 bis 1952 mit dem Sammelband "Volksarmee schaffen – ohne Geschrei" und 1952 bis 1955/56 mit der Monografie "Die getarnte Armee" (gem. mit Torsten Diedrich). Die Monografie "Ulbrichts Soldaten. Die Nationale Volksarmee 1956 bis 1971" stellt die ostdeutsche Streitkräftegeschichte in der Ulbricht-Ära dar. Ihr soll eine Studie zur Geschichte der NVA bis 1990 folgen, die den seit mehr als zwei Jahrzehnten verfolgten Forschungsstrang zur chronologischen Entwicklung des ostdeutschen Militärs zu Ende führt.

b) Deutsche Militärgeschichte von 1945 bis 1990

Das Projekt beschäftigt sich mit Konzepten und ausgewählten Themen einer gesamtdeutschen Nachkriegsmilitärgeschichte.

Forschungsinteressen
Militärgeschichte der DDR im Bündnis, Kalter Krieg und deutsche Nachkriegsmilitärgeschichte, Geschichte der NVA und ihrer Vorläufer, besonders zu deren inneren Verhältnissen (Personal/Kader, Disziplin und Ordnung, Justiz, Militärgefängnis Schwedt und Strafvollzug, SED und Staatssicherheit, Fahnenflucht, widerständiges Verhalten, Alltag etc.), Forschungen zu anderen bewaffneten Organen der DDR, Militärelite der DDR, operative militärische Planungen im Warschauer Pakt, "Waffenbrüderschaft" und internationale Zusammenarbeit der Koalitionsarmeen, Einmarsch des Warschauer Pakts in die CSSR 1968.

  Rüdiger Wenzke

Ausgewählte Veröffentlichungen

Damit hatten wir die Initiative verloren". Zur Rolle der bewaffneten Kräfte in der DDR 1989/90, Berlin 2014 (Hrsg. und Autor)

Nationale Volksarmee. Die Geschichte, München 2014

Geschichte der Nationalen Volksarmee 1956-1990. Erfurt 2013

Ulrbichts Soldaten. Die Nationale Volksarmee 1956 bis 1971, Berlin 2013 (= Militärgeschichte der DDR, Bd. 22)

Die NVA und die Ungarische Volksarmee im Warschauer Pakt, Potsdam 2011 (Mithrsg., gem. mit Hans-Hubertus Mack und Laszlo Veszpremy; Autor)

Ab nach Schwedt! Die Geschichte des DDR-Militärstrafvollzugs, Berlin 2011

The Role and Activities of the SED, the East German State and Its Military During the "Prague Spring" of 1968, in: The "Prague Spring" and the Warsaw Pact Invasion of Czechoslovakia 1968: Forty Years Later. Compiled and Edited by M. Mark Stolarik, Mundelein 2010, S. 137-164

Die Streitkräfte der DDR und Polens in der Operationsplanung des Warschauer Paktes, Potsdam 2010 (Hrsg. und Autor)

"Ein Eiserner Vorhang ist niedergegangen" – Militärgeschichte im Kalten Krieg 1945 – 1968/70 (gemeinsam. mit Irmgard Zündorf), in: Grundkurs deutsche Militärgeschichte, Bd. 3 Die Zeit nach 1945. Armeen im Wandel, hrsg. von Karl-Volker Neugebauer, München 2008, S. 1-149

Zwischen Konfrontation und Entspannung – Militärgeschichte von 1969/70 bis zur Wiedervereinigung (gemeinsam mit Manfred Görtemaker), in: Grundkurs deutsche Militärgeschichte, Bd. 3 Die Zeit nach 1945. Armeen im Wandel, hrsg. von Karl-Volker Neugebauer, München 2008,S. 150-271

Die Generale und Admirale der NVA. Ein biographisches Handbuch, 5. Aufl. Berlin 2007 (gem. mit Klaus Froh)

Staatsfeinde in Uniform? Widerständiges Verhalten und politische Verfolgung in der NVA, Berlin 2005 (Hrsg. und Autor)

Die getarnte Armee. Geschichte der Kasernierten Volkspolizei der DDR 1952-1956, 2. Aufl. , Berlin 2003 (gem. mit Torsten Diedrich)

Im Dienste der Partei. Handbuch der Bewaffneten Organe der DDR, hrsg. gem. mit Torsten Diedrich und Hans Ehlert , 2. Aufl. , Berlin 1998, sowie Autor des Beitrages "Die Nationale Volksarmee (1956-1990)", S. 423-535, in diesem Band [Als "Handbuch der bewaffneten Organe der DDR" auch bei Weltbild, Augsburg 2004, erschienen]

Die NVA und der Prager Frühling. Die Rolle Ulbrichts und der DDR-Streitkräfte bei der Niederschlagung der tschechoslowakischen Reformbewegung, Berlin 1995


» Schriftenverzeichnis (PDF-Datei)

 

Portrait eines Mitarbeiter während einer Diskussion

Bundeswehrangehoergie im Seminar

Foto durch die Brille eines Mitarbeiters; im Hintergrund sieht man einen Computermonitor

Ein Mitarbeiter vor einem Organigramm