|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Auftrag ZMS der Bundeswehr   |   Kommandeur   |   Leitender Wissenschaftler   |   Gliederung   |   Mitarbeiter   |   Fachbereich Publikationen   |  
|  Museen und Sammlungen   |   Geschichte des ZMSBw   |   War and Conflict Studies   |   Dozenten Militärgeschichte   |  

Wiss. Direktor
Dr. Torsten Diedrich

TorstenDiedrich@bundeswehr.org

Tabellarischer Lebenslauf
seit 2008
Beauftragter für das Museumswesen der Bundeswehr

seit 1991
wiss. Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt Potsdam, zuletzt im Forschungsbereich IV, Militärgeschichte der DDR im Bündnis

1984-1990
wiss. Assistent/Oberassistent am Militärgeschichtlichen Institut der DDR Potsdam

1989
Promotion zum Thema "Militärpolitik der SED 1949–1955"

1979-1984
Studium Wirtschaft und Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

1956
geboren in Berlin



Mitgliedschaften

Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft (des Verbundes) Militärhistorischer Museen und Sammlungen. Deutscher Museumsbund. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutsch-Russischen Museums in Berlin-Karlshorst.

 

Kurzbeschreibung aktueller Projekte
Verantwortlich für die militärgeschichtlichen Museen und Sammlungen der Bundeswehr. Fachhistorische, konzeptionelle und ausstellungsdidaktische Beratung; Fachgutachten und Stellungnahmen. Kontakte zu nationalen und internationalen Museen außerhalb der Bundeswehr.

Aktuelles Forschungsprojekt: Militärgeschichte der DDR im Bündnis. Die DDR an der Nahtstelle der Militärblöcke und die daraus resultierenden Anforderungen des Warschauer Paktes an ihre Streitkräfte und Landesverteidigung 1956 bis 1971

Das Projekt versteht sich als Grundlagenforschung des MGFA zur Militärgeschichte der SBZ/DDR von 1945 bis 1990. Abgeschlossen sind die Zeitabschnitte 1945 bis 1952 mit der Publikation "Volksarmee schaffen – ohne Geschrei" und 1952 bis 1955/56 mit der Monographie "Die getarnte Armee". Zwei Einzelstudien der Autoren Rüdiger Wenzke und Torsten Diedrich sollen die NVA-Geschichte im Bündnis für den Zeitraum von 1956 bis 1971 untersuchen. "Die DDR an der Nahtstelle der Militärblöcke und die daraus resultierenden Anforderungen des Warschauer Paktes an ihre Streitkräfte und Landesverteidigung" befasst sich mit dem Kriegsbild des Warschauer Paktes, den strategischen und operativen Rückschlüssen und Anforderungen an die NVA, ihre Strukturen, Bewaffnung und Ausbildung aber auch für die Landesverteidigung der DDR als Auf- und Durchmarschgebiet der Paktstreitkräfte. Eng verknüpft sind damit die Militarisierung der Gesellschaft im System der Landesverteidigung und die Rüstungswirtschaft.

Forschungsinteressen
Museologie, Ausstellungswesen und Museumspädagogik; Geschichte der NVA und ihrer Vorläufer; operative Kunst, Rüstungswirtschaft; System der Landesverteidigung; Militarisierung der DDR und deren Rückwirkungen auf Staat und Bevölkerung; Widerstand; Entwicklung der bewaffneten Organe der DDR, Militäreliten. Geschichte des Kalten Krieges, Krisen und Krisenmanagement, internationaler Vergleich der Kriegsvorstellungen und der Verteidigungssysteme. Zeitalter der Weltkriege, Militär- und Wirtschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts, Operations- und Technikgeschichte, Biographische Untersuchungen. Geschichte der frühen Neuzeit; Burgen-; Waffen- und Uniformkunde.

  Torsten Diedrich

Ausgewählte Veröffentlichungen
The German Democratic Republik, in: Blueprints for Battle. Planning for War in the Central Sector, 1948-1968, ed. by Jan Hoffenaar and Dieter Krüger, University Press of Kentucky 2012, S. 175-201

Militär und Staatssicherheit im Sicherheitskonzept der Warschauer-Pakt-Staaten, hrsg. gem. mit Walter Süß, Berlin 2010

Der Warschauer Pakt: Von der Gründung zum Zusammenbruch 1955-1991, hrsg. gem. mit Winfried Heinemann und Christian F. Ostermann, Berlin 2009

Paulus. Das Trauma von Stalingrad. Eine Biographie, Paderborn, München, Wien, Zürich 2008

Die Zukunft der DDR-Militärgeschichte. Gedanken zu Stand und Perspektiven der Forschung (gem. mit Heiner Bröckermann, Winfried Heinemann, Matthias Rogg und Rüdiger Wenzke), in: Militärgeschichtliche Zeitschrift, 66 (2007) Heft 1, S. 71-99

Staatsgründung auf Raten? Auswirkungen des Volksaufstandes 1953 und des Mauerbaus 1961 auf Staat, Militär und Gesellschaft der DDR, hrsg. gem. mit Ilko-Sascha Kowalsczuk, Berlin 2005

Gegen Aufrüstung, Volksunterdrückung und politische Gängelei. Widerständiges Verhalten und politische Verfolgung in der Aufbau- und Konsolidierungsphase der DDR-Streitkräfte 1948 bis 1968, in: Staatsfeinde in Uniform? Widerständiges Verhalten und politische Verfolgung in der NVA, hrsg. von Rüdiger Wenzke, Berlin 2005, S. 31-195

"Bernhard Bechler – Der hemmungslose Karrierist" sowie "Vincenz Müller – Patriot im Zwiespalt", in: Genosse General! Die Militärelite der DDR in biographischen Skizzen, hrsg. von Hans Ehlert und Armin Wagner, Berlin 2003, S. 61-92

Waffen gegen das Volk. Der 17. Juni 1953 in der DDR, München 2003

Alarmstufe Hornisse. Die geheimen Chef-Berichte der Volkspolizei über den 17. Juni 1953, hrsg. gem. mit Hans-Hermann Hertle, Metropol, Berlin 2003

Die getarnte Armee. Geschichte der Kasernierten Volkspolizei der DDR 1952-1956, Berlin 2001 (gem. mit Rüdiger Wenzke)

Im Dienste der Partei, Handbuch der bewaffneten Organe der DDR, hrsg. gem. mit Hans Ehlert und Rüdiger Wenzke, Berlin 1998

Aufrüstungsvorbereitung und -finanzierung in der SBZ/DDR in den Jahren 1948 bis 1953 und deren Rückwirkung auf die Wirtschaft. In: Volksarmee schaffen - ohne Geschrei Studien zur verdeckten Aufrüstung in der SBZ/DDR 1947 - 1952, hrsg. von Bruno Thoß, Schriftenreihe des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, Bd. 51, München 1994, S. 273-336

Der 17. Juni 1953 in der DDR. Bewaffnete Gewalt gegen das Volk, Berlin 1991