|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Editionsreihe

Zeitschriften

Newsletter ZMSBw

Jahresberichte ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Die Alpen im Kalten Krieg

Historischer Raum, Strategie und Sicherheitspolitik. In Zusammenarbeit der Landesverteidigungsakademie Wien und des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, Potsdam, herausgegeben von Dieter Krüger und Felix Schneider, München: Oldenbourg 2012, 414 S. (= Beiträge zur Militärgeschichte, 71), 39,80 Euro, ISBN 978-3-486-58817-0

Zum Inhalt:
Mehr als 20 Jahre nach dem offiziellen Ende des Kalten Krieges ist es erstmals möglich, aufgrund neu zugänglicher Quellen gesicherte Aussagen über Kriegspläne und Strategien der NATO und des Warschauer Paktes zu treffen. Der vorliegende Sammelband fragt nach der geostrategischen und geopolitischen Rolle des Alpenraumes in dieser Epoche. Er nimmt dabei nicht nur die neutralen Alpenländer Schweiz und Österreich sowie das blockfreie Jugoslawien in den Blick, sondern auch die Alpenstaaten und NATO-Mitgliedsländer Bundesrepublik Deutschland und Italien.
Die innovative Bedeutung der hier versammelten Beiträge liegt in der vergleichenden Betrachtung der sicherheitspolitischen Probleme der Alpenländer vor dem Hintergrund ihrer geografischen und militärischen Voraussetzungen im bipolaren Zeitalter. Dadurch verbindet sich die Darstellung zu einzelnen Ländern mit den übergreifenden Linien des globalen Konflikts. Der Band trägt zudem zur Erforschung des Kalten Krieges weit über rein militärische Aspekte hinaus bei.

Inhaltsübersicht:
Vorwort
Einleitung

* * *
Reinhard Mang
Der Alpenraum aus geografischer Sicht
Claudia Reichl-Ham
Kriege im Alpenraum. Ein militärhistorischer Rückblick
Felix Schneider
No last Stand.
Eisenhower, Berlin und keine Alpenfestung
Erwin A. Schmidl
Österreich im frühen Kalten Krieg
Horst Pleiner
Strategisches Denken im Alpenraum aus österreichischer Sicht
von 1955 bis in die Gegenwart
Peter Braun
Neutral zwischen Ost und West? Die schweizerische Landesverteidigung
und die Herausforderungen des Nuklearzeitalters 1955 bis 1961
Hans Rudolf Fuhrer
Die operativen Planungen der Schweiz 1945 bis 1970
Stefanie Frey und Jürg Stüssi-Lauterburg
Die Schweiz im Kalten Krieg. Westliche Perzeptionen 1945 bis 1973
Helmut R. Hammerich
Die geplante Verteidigung der bayerischen Alpen im Kalten Krieg
Maurizio Cremasco
Der Alpenraum im Kalten Krieg. Eine italienische Perspektive
László Ritter
Der geheime Krieg zwischen dem Sowjetblock
und Jugoslawien 1948 bis 1953
Vladimir Prebilič
Zur geostrategischen Bedeutung Sloweniens – Vorteil oder Fluch?
Miljan Milkić
Das Freie Territorium Triest unter jugoslawischer Militärregierung
1947 bis 1954
Sviatlana Stsiaposhyna
Der Alpenraum aus sowjetischer Perspektive in der Ära Gorbačëv
Dieter Krüger
Die Alpen im Kalten Krieg. Versuch einer
strategisch-politischen Bilanz
* * *
Abkürzungen
Personenregister

Autorinnen und Autoren

Die Herausgeber:

PD Dr. Dieter Krüger, geb. 1953 in Konstanz, lehrt Zeitgeschichte an den Universitäten Halle und Potsdam; er ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Potsdam

Dr. Felix Schneider, geb. 1962 in München, Militärhistoriker und Hauptlehroffizier an der Landesverteidigungsakademie Wien

 

Bestell-Link (Oldenbourg)