|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Editionsreihe

Zeitschriften

Newsletter ZMSBw

Jahresberichte ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Inhaltsverzeichnis
PDF-Download (51 KB)

Dieter Krüger, Hans Speidel und Ernst Jünger. Freundschaft und Geschichtspolitik im Zeichen der Weltkriege,

Der Autor nimmt den Leser mit auf eine spannende Zeitreise. Sie beginnt im Ersten Weltkrieg und endet in den frühen Achtzigerjahren. Die Lebensfreundschaft des intellektuellen Generals Hans Speidel und des soldatischen Intellektuellen Ernst Jünger, die sich erstmals 1941 in Paris begegnen, kreiste nicht zuletzt um die Frage der Verantwortung des konservativen Bürgertums und der deutschen Soldaten für den Nationalsozialismus. Beide trugen auf ihre Weise zur Integration der nationalkonservativen Eliten in die Bonner Demokratie bei.

Bisher kaum bekannte Quellen aus den Nachlässen vermitteln überraschend neue Einblicke in die politische und Geistesgeschichte der frühen Bundesrepublik.

Privatdozent Dr. Dieter Krüger, geb. 1953 in Konstanz, Historiker und Archivar, ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam.

Dieter Krüger,  Hans Speidel und Ernst Jünger. Freundschaft und Geschichtspolitik im Zeichen der Weltkriege, Paderborn 2016, VII + 377 S., 39,90 Euro, ISBN 978-3-506-78567-1.


 




 

nach oben