|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Editionsreihe

Zeitschriften

Newsletter ZMSBw

Jahresberichte ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Hans-Werner Ahrens, Die Luftbrücke nach Sarajevo 1992 bis 1996

Transportflieger der Luftwaffe und der Jugoslawienkrieg, Freiburg i.Br., Berlin, Wien: Rombach 2012, 320 S. (= Neueste Militärgeschichte. Einsatz konkret, 1), 34 Euro, ISBN 9783-7930-9695-5


Zum Autor:
Generalmajor a.D. Hans-Werner Ahrens, Jahrgang 1948, war während der Luftbrücke nach Sarajevo Kommodore des Luftransportgeschwaders 62


Zum Inhalt:
Während des Jugoslawienkrieges wirkten die deutschen Transportflieger von 1992 bis 1996 an der internationalen Luftbrücke nach Sarajevo und bei den Abwürfen von Hilfsgütern über Ostbosnien mit. Es handelte sich um den ersten Einsatz der Luftwaffe unter konkreter Bedrohung in einem Kriegsgebiet. Die dabei gemachten Erfahrungen waren wegweisend für die folgenden Auslandseinsätze der Bundeswehr und beeinflussten Politik und Militär nachhaltig.


Inhaltsübersicht:

  • Grußwort
  • Vorwort  
Einleitung  
  • Der Krieg in Ex-Jugoslawien und die Versorgung des belagerten Sarajevos  
  • Der Kampfzonentransporter Transall C-160 
  • Der Zerfall Jugoslawiens 
  • Die Auseinandersetzungen in Jugoslawien bis zum Beginn der Luftbrücke 
  • Übernahme des Flugplatzes Sarajevo durch die Vereinten Nationen
Einsatz wie im Frieden? Die Luftbrücke vom Flugplatz Zagreb (Juli bis September 1992)
  • Die Deutschen kommen – die Entscheidung zum Einstieg 
  • Der erste Flug der Luftwaffe nach Sarajevo am 4. Juli 1992 
  • Der Aufbau nationaler Führungsfähigkeit 
  • Der Einsatz aus Sicht des Führungsstabes der Luftwaffe  
  • Die Rolle des Luftflottenkommandos  
  • Das Lufttransportkommando – »Mutterhaus« der Transportflieger  
  • Rechtslage, Versicherung und Versorgung im Einsatz  
  • Manager und Menschenführer – der Kommodore  
  • Aufbau und Betrieb des Lufttransportstützpunktes Zagreb  
  • Die Air Operations Cell Geneva  
  • Der Fliegende Leitstand – AWACS schützt die Luftbrücke  
  • Der Abschuss der G-222 am 3. September 1992 
Verschärfte Bedrohungslage (Oktober 1992 bis Februar 1993)
  • Erweiterter Schutz für die Transall C-160 und ihre Besatzungen  
  • Die Ständige Arbeitsgruppe Eloka  
  • Technische Umrüstung der Transall C-160 im LTG 62  
  • Einsatzbezogene Einweisung und Ausbildung der Besatzungen  
  • Einsatzvorbereitung sowie Anflug- und Abflugverfahren in Sarajevo  
  • Die Wiederaufnahme der Luftbrücke in Zagreb  
  • Die High Level Working Group  
  • Flüge unter Bedrohung aus der Sicht eines Kommandanten  
  • Beschuss der deutschen Transall 50+54 bei Karlovac  
Die Luftbrücke vom Flugplatz Falconara (Februar 1993 bis Januar 1996)
  • Routinebetrieb auf dem Lufttransportstützpunkt?  
  • Das Technikkommando – Mädchen für alles!  
  • Ein Zwischenfall mit Folgen  
  • Einsatzerfordernisse und »Heimatfront« – Erinnerungen eines Staffelkapitäns  
  • Das »Luftbrückenabzeichen« des LTKdo 
  • Die Luftbrücke nach Sarajevo und die Flugpsychologie  
  • Informationsveranstaltungen für die Fliegerfrauen im LTG 62  
  • Transportflieger im Einsatz – Erfahrungen eines Seelsorgers  
  • Innere Führung und Einsatz – ein Widerspruch?  
  • Luftbrückeneinsätze und ziviles Umfeld  
Operation »Provide Promise« und der Abwurf von Hilfsgütern (Februar 1993 bis August 1994)
  • Beteiligung der Luftwaffe  
  • Erfahrungen eines Kommodore beim Air Drop  
  • Aufbau, Betrieb und Einsatz vom LTP Frankfurt
  • In der Nacht über Bosnien  
  • Fortgang und Ende der Operation »Provide Promise«
Das Eingreifen der NATO
  • Die NATO führt – das Regional Air Movement Control Center  
  • Ausklang und Ende der Luftbrücke  
Bilanz und Ausblick
  • Anhang
  • Chronik
  • Karten und Grafiken
  • Abkürzungen
  • Quellen und Literatur
  • Personenregister