|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Editionsreihe

Zeitschriften

Newsletter ZMSBw

Jahresberichte ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Klaus Storkmann, Geheime Solidarität

Militärbeziehungen und Militärhilfen der DDR in die "Dritte Welt", Berlin: Ch. Links 2012, XVI, 687 S. (= Militärgeschichte der DDR, 21), 49,90 Euro, ISBN 978-3-86153-676-5


Zum Inhalt:
Während im Westen die militärischen Aktivitäten der DDR in der „Dritten Welt“ wiederholt besondere Aufmerksamkeit erfuhren und Anfang der 1980er Jahre sogar über ein „Rotes Afrikakorps“ Honeckers spekuliert wurde, unterlagen sie im Osten bis zum Ende des SED-Herrschaft strengster Geheimhaltung. Auch danach blieb die Frage lange unbeantwortet, ob die Nationale Volksarmee (NVA) mit tausenden, ja zehntausenden Soldaten tatsächlich in Afrika im Einsatz war. Das vorliegende Buch räumt mit Legenden auf und bietet auf der Grundlage umfangreicher Archivrecherchen und Zeitzeugenbefragungen überraschende Antworten. Detailliert werden u.a. die Ausbildung ausländischer Militärs in der NVA und die Waffenlieferungen der DDR in die „Dritte Welt“ analysiert.

Zum Autor:
Klaus Storkmann, Jg. 1976, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Potsdam