|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Editionsreihe

Zeitschriften

Newsletter ZMSBw

Jahresberichte ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Militär in Deutschland und Frankreich 1870-2010

Vergleich, Verflechtung und Wahrnehmung zwischen Konflikt und Kooperation. Im Auftrag des Deutschen Historischen Instituts Paris und des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes, Potsdam herausgegeben von Jörg Echternkamp und Stefan Martens, Paderborn: Schöningh 2012, VI, 201 S., 27,90 Euro, ISBN 978-3-506-77336-4


Zum Inhalt:
Renommierte Fachwissenschaftler aus Deutschland und Frankreich werfen einen grenzüberschreitenden Blick auf das deutsche und französische Militär der vergangenen anderthalb Jahrhunderte. Sie widmen sich den spezifischen Kontakten der Soldaten beider Seiten mit dem Gegner dreier Kriege, und befassen sich mit der vielfältigen militärischen und zivil-militärischen Kooperation zwischen Deutschland und Frankreich. Deutlich wird zudem die Bedeutung der Wahrnehmung der jeweils anderen Seite (z.B. ihrer Militärtheorie oder Wehrverfassung). Methodisch zeigt der Band, welch zusätzlichen Erkenntnisgewinn vergleichs- und verflechtungsgeschichtliche Ansätze für die Militärgeschichte erbringen können.

Die Publikation ist aus der Tagungsreihe der »Rencontres franco-allemandes d’histoire militaire« hervorgegangen, die das Centre d’études d’histoire de la défense (Vincennes), das Deutsche Historische Institut Paris und das Militärgeschichtliche Forschungsamt (Potsdam) seit 2006 regelmäßig durchführen.

Zu den Herausgebern:
Jörg Echternkamp, Projektleiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Potsdam, Redakteur der Militärgeschichtlichen Zeitschrift und Dozent an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 
Stefan Martens, Stellvertretender Direktor des Deutschen Historischen Instituts Paris, Fachgebietsleiter Zeitgeschichte und Redakteur der Francia (19./20. Jh.)


Inhaltsübersicht:

Jörg Echternkamp und Stefan Martens
Militärgeschichte als Vergleichs- und Verflechtungsgeschichte

 

I. Militär im Vergleich

Wencke Meteling
Regimentsideologien in Frankreich und Deutschland, 18701920

 

Florence Gauzy Krieger
Berufs- oder Wehrpflichtarmee? Die Militärreformen
der 1990er Jahre in Frankreich und Deutschland im Vergleich

 

II. Heldenideale?

Christian Kehrt
Das Bild deutscher Militärpiloten in der Zwischenkriegszeit

 

Thomas Vogel
Das Bild der Wehrmacht in den Augen eines
deutschen Reserveoffiziers, 19391944/45

 

Thorsten Loch
Frontkämpfer – rassischer Kämpfer – Nichtkämpfer. Überlegungen zum Bild des deutschen Soldaten im 20. Jahrhundert

 

III. Feind-Bilder

Jean-Luc Leleu
Imaginierter Feind – erklärter Feind.
Die Wahrnehmung der Waffen-SS durch die
westlichen Armeen im Verlauf des Zweiten Weltkrieges

 

Claude d’Abzac-Epezy
Frankreich aus Sicht der deutschen Kriegsgefangenen nach 1945:
Die Rolle der französischen Propaganda

  

IV. Verteidigungspolitische Verflechtungen

Patrice Buffotot
Bedrohungsperzeption und Nachahmung. Der Einfluss
des deutschen Modells der allgemeinen Wehrpflicht auf
die französische Wehrverfassung 1870 bis 1970

 

Dieter Kollmer
Zwischen Zahlungsbilanzüberschuss und Skalenerträgen: Deutsche Interessen in den Anfangsjahren der deutsch-französischen Rüstungskooperation von 1953 bis 1972

 

Christophe Pajon
Fühlt man sich immer wie zwanzig, wenn man verliebt ist? Die Sicht von beiden Seiten auf die deutsch-französische Zusammenarbeit

Nachwort

Jean-Christophe Romer
Die deutsch-französischen Tagungen zur Militärgeschichte

Die Autoren


Bestell-Link (Schöningh)