|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Zeitschriften

Jahresberichte ZMSBw

Newsletter ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Editionsreihe

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Hans-Erich Volkmann, Luxemburg im Zeichen des Hakenkreuzes

Eine politische Wirtschaftsgeschichte 1933 bis 1944. Herausgegeben vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Potsdam, in Zusammenarbeit mit dem Centre de Documentation et de Recherche sur la Résistance, Luxemburg, Paderborn [u.a.]: Schöningh 2010, X, 582 S. (= Zeitalter der Weltkriege, 7), 46,90 Euro, ISBN 978-3-506-77067-7


Am 10. Mai 1940 marschierte die Wehrmacht in das neutrale Luxemburg ein, das im Verlauf der Okkupation de facto in das Deutsche Reich eingegliedert wurde. Im Mittelpunkt des ökonomischen Integrationsprozesses standen die bedeutende Montanindustrie sowie das Geld- und Kreditwesen.

Das Buch zeichnet ein eindringliches Bild der Entwicklung Luxemburgs unter nationalsozialistischer Herrschaft. Zentrale Themen bilden die Lebensbedingungen der Bevölkerung, der Einsatz von Frauen, Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen sowie die antijüdische Gesetzgebung und »Arisierung«. Die Darstellung steht unter dem Spannungsbogen polykratischen Machtpokers zwischen den zentralstaatliche Belange vertretenden Obersten Reichsbehörden und dem Chef der Zivilverwaltung Gustav Simon, der als Gauleiter Koblenz-Trier/Moselland partikulare Machtinteressen verfolgte.

Die Arbeit schließt eine große Lücke in der Literatur zur europäischen Besatzungspolitik des NS-Regimes und liefert darüber hinaus einen kritischen Beitrag zur nationalsozialistischen Wirtschaftsgeschichte. Sie bietet zum Schluss einen Ausblick auf das deutsch-luxemburgische Nachkriegsverhältnis unter europäischem Vorzeichen.


Bestell-Link (Verlag Ferdinand Schöningh)