|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Editionsreihe

Zeitschriften

Newsletter ZMSBw

Jahresberichte ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Jena 1806. Vorgeschichte und Rezeption.

Jena 1806. Vorgeschichte und Rezeption. Mit Beiträgen von Gerhard Bauer, Andreas Herberg-Rothe, Sven Lange und Martin Rink. Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes hrsg. von Karl-Heinz Lutz und Marcus von Salisch, Potsdam: MGFA 2009, 111 S., 12,90 Euro, ISBN 978-3-941571-01-3   

Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, Band 7

Autoren und Herausgeber:
Dr. Karl-Heinz Lutz, Oberstleutnant, Historikerstabsoffizier am MGFA, Potsdam; Dr. Marcus von Salisch, Hauptmann, Historikeroffizier am MGFA , Potsdam (2006-2010)

Zum Inhalt:
Das Jahr 1806 ging als „Preußens große Katastrophe“ in die Geschichte ein. Am 14. Oktober 1806 prallten bei Jena und Auerstedt mit der französischen und preußischen Armee die Repräsentanten zweier verschiedener Epochen des neuzeitlichen Heerwesens aufeinander.
Im Mittelpunkt der vorliegenden Studie steht weniger das Schlachtgeschehen selbst, sondern vielmehr seine Vorgeschichte und Nachwirkung. Der Beitrag von Sven Lange nimmt die preußische Politik und das Militärwesen zwischen dem Tod Friedrichs II. und der Schlacht bei Jena in den Blick. Martin Rink setzt sich mit den mittel- und langfristigen Auswirkungen der Niederlage auseinander: den preußischen Militärreformern, ihren Maßnahmen und ihrer Rezeption. Zudem spürt er geschichtsmächtigen Mythen nach. Die „Ikonographie des Sieges“ beleuchtet Gerhard Bauer. Er verdeutlicht anhand ausgewählter Beispiele den symbolträchtigen Niederschlag der Ereignisse von 1806 in der Bildkunst. Ein Beitrag von Andreas Herberg-Rothe zur intellektuellen Auseinandersetzung von Carl von Clausewitz mit der napoleonischen Kriegskunst rundet den Band ab.

  • Vorwort
  • Einleitung
  • Sven Lange, Preußens asymmetrische Herausforderung – Preußische Politik und Armee am Vorabend der Schlacht von Jena und Auerstedt
  • Martin Rink, Jena und die Folgen. Reformdruck – Reformanspruch – Reformmythos
  • Gerhard Bauer, Die Ikonografie des Sieges: 1806 in Malerei und Grafik des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Andreas Herberg-Rothe, Clausewitz und Napoleon – Jena, Moskau, Waterloo
  • Die Autoren

Bestell-Link (BOD)