|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Zeitschriften

Jahresberichte ZMSBw

Newsletter ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Editionsreihe

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Johann Heinrich Ludwig Grotehenn, Briefe aus dem Siebenjährigen Krieg, Lebensbeschreibung und Tagebuch

In Zusammenarbeit mit dem Militärgeschichtlichen Forschungsamt herausgegeben und kommentiert von Marian Füssel und Sven Petersen unter Mitarbeit von Gerald Scholz, Potsdam (2. korrigierte Auflage) 2012, X, 240 S. (= Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, 18), ca. 19,80 Euro, ISBN 978-3-941571-20-4


Zum Inhalt:
Johann Heinrich Ludewig Grotehenn notierte zunächst als Soldat, später als Küster der Braunschweiger Garnisonkirche seine Sicht auf Krieg und Frieden, alltägliche Probleme oder Zeitungsnachrichten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Durch seine ausgedehnten Märsche mit der alliierten Armee im Westen des Alten Reiches zur Zeit des Siebenjährigen Krieges weist Grotehenns Beobachtungsraum weit über die Grenzen Braunschweigs hinaus und bietet zahlreichen regional- und ortsgeschichtlichen Forschungen neue Einblicke in die Wahrnehmungen eines reisenden protestantischen Soldaten.
Die vorliegende wissenschaftliche Edition umfasst erstmals alle im Braunschweiger Stadtarchiv erhaltenen Selbstzeugnisse Grotehenns und macht sie mit der notwendigen historischen Kontextualisierung auch einem breiteren Publikum zugänglich.

Zum Verfasser:
Johann Heinrich Ludewig Grotehenn (1734-1786), braunschweigischer Soldat, später Küster der Braunschweiger Garnisonkirche

Bestell-Link (Bod)