|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Zeitschriften

Jahresberichte ZMSBw

Newsletter ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Editionsreihe

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog



Cover des Buches Monarchen und Militär

Monarchen und ihr Militär.

Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes hrsg. von Winfried Heinemann und Markus Pöhlmann, Potsdam: MGFA 2010, 75 S., 8,90 Euro, ISBN 978-3-941571-07-5    

Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, Band 10

Autoren/Herausgeber:
Winfried Heinemann, geb. 1956, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Potsdam; Markus Pöhlmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Militärgeschichtlichen Forschungsamt, Potsdam

Zum Inhalt:
Die militärischen Organisationsformen und das kriegerische Handeln haben seit dem 18. Jahrhundert bemerkenswerte Prozesse der Professionalisierung und der Verwissenschaftlichung durchlaufen haben. Größe und Komplexität des militärischen Instruments reduzierten den Oberbefehl, der bis dato einen elementaren Bestandteil des monarchischen Prinzips dargestellt hatte, oftmals auf die Symbolhandlung. Verfassungen definierten die militärische Rolle des Herrschers neu. Stäbe traten an die Stelle persönlicher Berater.
Der Band untersucht das Verhältnis von Monarchen und Militär in Deutschland zwischen dem 18. und dem 20. Jahrhundert. Die Beiträge von Michael Epkenhans, Jürgen Luh, Marcus von Salisch, Dieter Storz und Heinz Stübig stellen die Bedeutung der militärischen Biografie im dynastischen Selbstverständnis ausgewählter Persönlichkeiten vor. Sie arbeiten die konstitutionellen Rahmenbedingungen des Oberbefehls heraus und beleuchten die tatsächliche Rolle von Monarchen in wichtigen Reformprozessen und Kriegen.    

Einleitung

  • Marcus von Salisch, Feldherr wider Willen. Friedrich August II. von Sachsen (1696-1763) und die kursächsische Armee im Siebenjährigen Krieg
  • Jürgen Luh, Graf Wilhelm von Hanau und seine »Soldatenspielerei«
  • Heinz Stübig, Friedrich Wilhelm III. (1770-1840) und die preußischen Heeresreformer
  • Dieter Storz, Kronprinz Rupprecht von Bayern – dynastische Heerführung im Massenkrieg
  • Michael Epkenhans, Das Ende eines Zeitalters: Europäische Monarchen und ihre Armeen im Ersten Weltkrieg

Bestell-Link (BOD)