|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Zeitschriften

Jahresberichte ZMSBw

Newsletter ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Editionsreihe

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog





Piraterie in der Geschichte

Mit Beiträgen von Robert Bohn, Martin Hofbauer, Teresa Modler, Gorch Pieken und Martin Rink. Im Auftrag der Deutschen Kommission für Militärgeschichte sowie des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr herausgegeben von Martin Hofbauer, Potsdam: ZMSBw 2013, V, 85 S. (= Potsdamer Schriften zur Militärgeschichte, 21), 9,80 Euro, ISBN 978-3-941571-25-9


Zum Inhalt:
Deutschland ist eine der führenden Wirtschaftsnationen und in hohem Maß vom freien Handel über die Weltmeere abhängig. Die Nutzung der offenen See wird aber seit Jahren durch Übergriffe von Piraten beeinträchtigt. Dabei ist Piraterie kein neues Phänomen, sondern so alt wie der Handel auf See und die Schifffahrt überhaupt und hat nichts mit einer Romantik à la Hollywood zu tun.
Aufgrund der Aktualität und Relevanz des Themas in der Gegenwart widmet sich der vorliegende Band dem Phänomen der Piraterie von seiner historischen Seite. Vier Beiträge spannen einen Bogen von der alten Geschichte bis zu den Einsätzen der Bundeswehr, wobei der Schwerpunkt der Untersuchungen in der Neuzeit liegt.

Zum Herausgeber:
Martin Hofbauer, Dr., Oberstleutnant i.G., ZMSBw, Potsdam

Bestell-Link (Bod)