|   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutzhinweise
|  Veröffentlichungen   |   Bildung   |   Anfragen   |   Galerie   |   Praktika   |   Sonstiges   |  
|  Standortdatenbank NVA und GSSD   |   Standortdatenbank Bundeswehr   |  


Neuerscheinungen

Selbstverlag

Publikationen Militärsoziologie

Editionsreihe

Zeitschriften

Newsletter ZMSBw

Jahresberichte ZMSBw

Gesamtverzeichnis

Hinweise für Autoren

Taschenkarte zur Geschichte

Wegweiser zur Geschichte

Elektronischer Bibliothekskatalog






PDF-Download (129 KB)

Publikationsverzeichnis des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Bundeswehr (SOWI)

Das Sozialwissenschaftliche Institut der Bundeswehr (SOWI) war eine Einrichtung der Bundeswehr für militärbezogene empirische Sozialforschung. Es ging 1974 aus dem Institut für Erziehung und Bildung in den Streitkräften hervor, wurde 1995 von München nach Strausberg verlegt und zum 31. Dezember 2012 aufgelöst.
Das Institut  wurde als Auftragsforschungsinstitut konzipiert, das wissenschaftliche Expertisen für das Bundesministerium der Verteidigung lieferte.
Das Militärgeschichtliche Forschungsamt (MGFA) in Potsdam und das Sozialwissenschaftliche Institut der Bundeswehr (SOWI) in Strausberg bilden seit dem 1. Januar 2013 das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw). Damit entstand aus zwei renommierten Wissenschaftseinrichtungen mit langjähriger Tradition ein neues wissenschaftliches Zentrum in Potsdam.
Das ZMSBw gliedert sich in drei wissenschaftliche Abteilungen und einen Verwaltungs- und Unterstützungsbereich mit einer Schriftleitung und einer umfangreichen Bibliothek. Dem Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr gehören rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an.

Der Schwerpunkt der historischen Forschung des ZMSBw bleibt die deutsche Militärgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Hinzu kommen die streitkräftebezogene empirische Sozialforschung, die militärhistorische und sicherheitspolitische Grundlagenforschung sowie das neue Forschungsfeld „Einsatz“.
 


nach oben